TANGO FIVE - Best of Musik-Comedy

Die Band gründeten sie noch zur Schülerzeit, das gemeinsame Klassik- und Jazzstudium in Stuttgart schweißte sie zusammen und seit bald 25 Jahren füllen sie in Baden-Württemberg jede Halle. Was ist das Geheimnis von und um Tango Five?

Halleluja Tango Five! So beginnt eine rasante Musik Comedy Show, die einem allein beim Zuschauen den Atem nimmt, vom Zuhören mal ganz abgesehen. Sie feiern kräftig ihr Jubiläum, und das jedes Jahr. Doch dies mit unglaublichem Witz, Humor und unendlicher Selbstironie, die bei vielen Auslandsauftritten das Publikum ungläubig über das „deutsche ernste Musikensemble“ staunen ließ.

In sechs Episoden spielen und singen die vier Herren von Tango Five (vier?) vom wahren Musikerleben: als Kellner in der Bar Madagaskar versuchen die arbeitslosen Musiker zu überleben, erobern als Straßenmusiker die Welt, verführen als galante Lover die hübschesten Damen (Vorsicht 1. Reihe!), feiern als Vivaldi-Musiker ihren künstlerischen Durchbruch, verabschieden sich nach Entzug der Sponsorengelder von der großen Konzertbühne und verzweifeln als musikalische Varietékünstler bei den Olympischen Spielen.

Skurrile Szenen wie Dressurreiten auf dem E-Bass oder Synchronschwimmen mit Blockflöten wechseln mit Sardischen Tänzen, dem Frühling von Vivaldi und Liebesgesängen von Carlos Gardel. Die Revue ist eine eigentümliche musikalische Melange, in der alle stilistischen Abgrenzungen aufgehoben scheinen: Klassik, Jazz, Klezmer, Tango, Afro, Gitano, Schlager und Accapellachöre fließen übergangslos ineinander. Garant für die musikalische Qualität bei Tango Five ist ihr eigener Anspruch, der die vier Vollblutmusiker zu inzwischen führende Persönlichkeiten des Musiklebens entwickeln ließ. Bobbi Fischer komponiert für Film und Fernsehen (Polizeiruf 110), Veit Hübner , mit diversen Jazzpreisen und Stipendien bedacht, gehört zur ersten Liga von Jazzbassisten, der in New York lebende Gregor Hübner zählt dort zum engen Kreis der kreativen Neuen Musik Szene und der für den Grammy nominierte Bernd Ruf ist Musikprofessor in Lübeck.

Interpreten:  
Bobbi Fischer   Klavier
Veit Hübner Kontrabass
Gregor Hübner     Violine
Bernd Ruf Klarinette
   
Premiere 28. Dezember 2004
   
Dauer 2 x 50 Minuten

Downloads: Pressefotos